A Touch of the 60ties
Lupo's Rockshop auf dem Rock of Ages Festival 2009


2009 wird ein langer Festivalsommer, soviel ist klar. Nachdem wir das Bang your Head ohne größere bleibende Schäden überstanden haben, feiern wir dieses Jahr unsere Premiere auf dem Rock of Ages in Seebronn.
Vor drei Jahren wurde dieses Schwesterfestival des Bang your Head aus der Taufe gehoben, und das Baby wächst und gedeiht. Daher haben wir uns auch nicht lange bitten lassen, als sich die Möglichkeit bot unseren Musikerservice dort auch anzubieten. Und das Lineup konnte sich wirklich sehen lassen. Aber dazu später mehr. Kommt mit, und begleitet uns ein weiteres Mal auf drei Tage Rockevent.

Donnerstag, 30. Juli

Wir packen wieder unsere sieben Sachen zusammen und nehmen die Mission ROA in Angriff. Nachdem das BYH ja erst ein paar Wochen zurückliegt sind wir natürlich voll eingespielt und fahren wie geplant pünktlich um 12.00 Uhr los................. DENKSTE!
Nach einer etwas holprigen Ladeaktion mit integriertem Hexenschuss starten wir den ersten Versuch Stuttgart zu verlassen. Auf halber Strecke fällt uns auf, dass wir natürlich was nicht ganz Unwichtiges vergessen haben.... umdrehen..... finden.... einpacken.... zweiter Versuch.
Wieder auf halber Strecke suchen wir dann eine Drive-In-Arztpraxis, um dem Hexenschuss den Garaus zu machen. Kurzes Doping - alles gut. Und bereits um 15.30!! Uhr befinden wir uns im Anflug auf das Festivalgelände.



Dekomäßig unterliegen wir noch ein bisschen dem Einfluss des Bang Your Head, der Parkschein ist aber aktuell und gültig.



Zimmy und Michi sind natürlich auch wieder mit am Start. Also nix wie rauf auf's Gelände und ein Plätzchen suchen. Das Rock of Ages wurde uns als sehr naturnahes, relaxtes und gemütliches Festival angekündigt. Und richtig – es gibt jede Menge Gras, sogar auf dem Boden!



Wir richten uns erst mal häuslich ein, und das ist nun mittlerweile echt schon eingespielt.



so, jetzt aber erst mal die Lage peilen und das Gelände besichtigen. Sehr nett ist das...



Wir bekommen wieder einen prima Platz für unseren Stand, direkt am Artistvillage. Also bauen wir flux auf. Sieht gut aus....diesmal haben wir die Benzville Gitarren dabei. Nie gehört? Logisch, is ja auch ganz neu. Eine Custom-Gitarren-Serie, die von Lupo's Rockshop individuell nach Kundenwunsch gebaut wird. Für nähere Infos bitte im Laden nachfragen.



Freitag, 31. Juli

Wir werfen uns in Arbeitskleidung, von uns aus kann's losgehen



Ein paar paar altbekannte und geschätzte Mitstreiter von der Bandbetreuung sind unsere ersten Besucher. Es folgt ein kleiner Crewschnack.



Noch ein alter Bekannter. Hier hat man endlich mal ein bisschen Zeit zum Quatschen



So langsam füllt sich die Arena und freudige Erwartung macht sich breit.



Huch, wer kommt denn da? Das ist Leon, der Sänger von Vengeance. Aber die spielen doch erst morgen ..... eben, gute Gelegenheit um heute ein bisschen auf den Putz zu hauen. Die Holländer sind nun wirklich keine Kinder von Traurigkeit. Cheers!



Der Gute wird natürlich auch sofort zum Unterschreiben verpflichtet, denn selbstverständlich haben wir auch auf diesem Festival unsere Charity-Gitarren-Aktion am Start. Und bei so einem Edel-Lineup wie dieses Jahr haben wir uns nicht lumpen lassen und eine schicke rote Paul Reed Smith mitgebracht



Rockmusiker sind neugierige Gesellen, deshalb kommt der Rest der Band auch und wird sofort mit Stiften bewaffnet.



Schön schreiben....


Auch Vengeances Soundchef Koos ist sehr interessiert. Vor allem an unseren Gitarren. Deshalb werden erstmal technische Details ausgetauscht, dann pirscht man sich langsam an das Objekt heran



danach wird die musikalische Ausdruckskraft des Instrumentes eroiert und zum Schluß wird gecheckt ob das Teil auch fuckin' Rock 'n' Roll-tauglich ist.



Gitarrist Timo sitzt daneben und schmunzelt...



Schon soviel Halligalli und noch kein Ton gespielt. Das fängt mal richtig gut an. Jetzt machen sich aber Chucks daran das Festival zu eröffnen und kommen netterweise vorher noch kurz bei uns vorbei.



Und wärend auf der Bühne schon mal kräftig eingeheizt wird stattet uns Mister Axel Rudi Pell himself einen Besuch ab. Natürlich gibt das wieder eine Menge Guitar-Talk...



und auch er tut uns den Gefallen...



gefolgt von Sänger Johnny Gioeli



Basser Volker Krawczak.



und Keyboarder Ferdy Doernberg



Es gibt im Ländle sogar Schotten und zwar sehr ambitionierte. Die Herren im Karo spielen Dudelsack und sind in den Umbaupausen für das Entertainment zuständig. Das is doch 'ne originelle Sache!



Auf der Bühne geht's mit Epitaph weiter. Das ist mal richtiges Urgestein. Die Herrschaften wissen deutlich was sie da machen! Deshalb freut es uns natürlich sehr, dass die Jungs nach ihrem Gig auch auf ein Pläuschchen vorbei kommen. Heinz Glass (git) und Cliff Jackson (voc, git)



auch Basser Bernd Kolbe schaut noch rein.



Es kommt Bewegung in die Bude, ein Nightliner läuft ein – die Headliner kommen – heute Abend sind das Status Quo.
...und hier sind sie. Kurz vorher haben sie auf dem Jazzfestival in Montreux gespielt, wie man am T-Shirt sehen kann.



Wärenddessen entert Axel Rudi Pell mit seinem Gefolge die Bühne und lässt ein bisschen die Kuh fliegen



Da geht was!.



Dem Publikum gefällt's und es wird ordentlich abgefeiert.



So und nun Vorhang auf für Status Quo – I like it, I like it, I like it, I lalalike it....



leider wieder ein bisschen unscharf, aber das kommt daher, dass Musiker sich immer so schnell und dynamisch bewegen...na ja, ausser Bob Dylan, aber das ist ein anderes Thema



Status Quo haben einen wirklich netten Eindruck gemacht, waren aber sehr im Stress und sind sofort nach der Show abgefahren. Deshalb konnten sie sich leider nicht auf unserer Gitarre verewigen. Dafür haben wir aber eigentlich alle anderen.

Kurz vor Schluss kommt noch Mike Terrana, der Drummer von Axel Rudi Pell vorbei. Das ist super, damit sind die Jungs komplett. Wir halten einen netten Small Talk



...und dann gibt's sogar noch eine special signing session für treue Anhänger



Nach diesem ereignisreichen Tag verziehen wir uns an unseren Grill, lernen noch einige sehr nette Bühnenbauer und Getränkestandbetreuer kennen und haben einen wirklich angenehmen Abend

Samstag 1. August 2009

Aufsteeeeehn! Weiter geht's. Wir verlassen unsere gemütlichen Busbetten und machen uns auf den Weg zum Stand



Die Opener heute sind Dark Sky aus Rottweil. Sänger Frank kommt mit seinen Kumpanen Steffen (git) und Winny (b) vorbei



Und auch Drummer Uwe macht noch eine Stippvisite.



Na dann lasst's mal krachen!!

Danach wird's richtig ernst, denn jetzt kommen Vengeance! Schade eigentlich, dass die so früh dran sind, weil, bei Leon und Co. ist richtig Party angesagt.....Jeeeeha!



Die Jungs kommen dann auch gleich wieder bei uns vorbei und fragen, ob Sie für die Autogrammstunde unsere Stife haben können. Sie haben Ihre vergessen......


und da soll man nicht durchdrehen.....................................................Neee...war'n Spass. Natürlich kriegen die die Stifte!!!



Da die Herren Holländer mit Stiften aber ähnlich umgehen wie mit Ihren Instrumenten, taugen die Teile danach ungefähr noch so viel wie eine Schwimmbrille bei Stromausfall....Macht aber nix, wir ham noch welche.

Weiter geht's mit Birth Control...es lebe der Krautrock



Und in Kombination mit diesem Wetterchen hat das Ganze jetzt echt schon was von Woodstock



So, und jetzt kommt ein absolutes Highlight. Mothers Finest!! Und nachdem ich Sänger Glenn „Doc” Murdock lieb gefragt habe, schickt der tatsächlich nacheinander die ganze Mannschaft zum Unterschreiben zu uns. Natürlich nicht ohne vorher selber unsere Klampfe zu verschönern



dann kommt John Hayes (git)



gefolgt von Joey Williams (dr).



und Gitarrist Moses Mo.



Hmmm..... zwei fehlen noch und jetzt ist erstmal Showtime, aber vielleich haben wir ja danach noch Glück. Erstmal geniessen, denn das was Mothers Finest da auf der Bühne abziehen ist wirklich Weltklasse!



Ein Hammergig war das, und siehe da unsere Geduld wird belohnt, Sängerin Joyce Kennedy erweist uns die Ehre und unterschreibt. Vielen Dank!!!



und schließlich treffe ich Backstage noch diesen freundlichen Herrn. Das ist Wizard, der Basser von Mothers Finest. Wir unterhalten uns unheimlich nett und natürlich unterschreibt auch er das Baby...und zwar auf der Kopfplatte....Wow.



Ach, so, was machen eigentlich unsere holländischen Freunde?....Tja, eigentlich wollten die sich schon vom Acker machen, aber ihnen fehlt schon wieder was, diesmal kein Stift, sondern ein Backliner.....aber der wird schon wiederkommen, und bis dahin kann man sich die Zeit ja mit einer Jam-Session im Grünen vertreiben



oder mit Fussballspielen



Der Backliner ist auch tatsächlich irgendwann wieder aufgetaucht, er hat unter der Bühne geschlafen :0)

Das muss natürlich erstmal gefeiert werden. Proscht!!



In der Zwischenzeit tut sich einiges, als nächstes steht Doro auf dem Programm. Und da sie dieses Jahr 25jähriges Bühnenjubiläum feiert, hat sie eine Special-Show mit klassischen Musikern und Mönchen dabei. Ziemlich abgefahren.



Doro gibt wie immer alles



und bekommt jede Menge good vibrations zurück



Party on.



Wer unseren Berich vom letzten Jahr aufmerksam gelesen weiss, das Doro uns damals schon einen sehr netten Besuch abgestattet hat, inklusive Fotosession. Leider klappt das dieses Jahr nicht, weil Sie sehr viele Interviews geben muss. Ihr Autogramm bekommen wir aber trotzdem. Dankeschön!
Roger Chapman fangen wir kurz vor seiner Abfahrt auch noch ab und...was uns besonders freut....Headliner Gary Moore lässt sich die Gitarre in die Garderobe bringen und platziert seine Unterschrift sehr schön zwischen den Pickups.
Danach legt er eine echt coole Show hin. Kann schon Gitarre spielen, der Mann....

Zum Schluss gibt's noch ein schönes Feuerwerk und dann geht's zum Bus, poofen.

Am nächsten Morgen wird erst mal das Zelt abgebaut






Beim Abbauen lassen wir beide Festivals noch mal Revue passieren. Schön war's und ziemlich erfolgreich.
Wir werfen noch einen Blick zurück und freuen uns schon auf nächstes Jahr.






Das war's also für dieses Jahr. Bleibt frisch und vergesst nicht, ab und zu mal vorbei zu surfen. Ihr wisst ja unsere Gitarren suchen neue Besitzer!